SONDERSCHAUEN 2019

 Künstler/GruppeProduktionSpielortAusstellerhalle
Sonderschau1Pikzpalace/BE„Boucherie Bacul"Zentralfoyer ZF6 
Sonderschau2G.Traberproduktion/CH„Heinz baut"Zentralfoyer ZF92.6.17
Sonderschau3Itinerània/ES„Escape Caravana. Who killed my rabbit?"Zentralfoyer ZF72.2.22
Sonderschau4Giovanni Gassenhauer/DE„Original italienische Glücksmomente"Zentralfoyer ZF52.6.28
Sonderschau5Cia. La Malette/UY„Little boy, the king of harmonica”Foyer F2 
Sonderschau6CLAP/DE,ES

„Mitmachzirkus, Kreativ – Raum"

Foyer F32.6.10
Sonderschau7Walking Piano/DE„Das größte Klavier der Welt"Foyer F52.3.20
Sonderschau8Pigeon on Piano/BE„The Dovecote - the tiniest concerthall in the world "Foyer F41.1.12
Sonderschau9Superhallo/NL„DJ Frietmachine"Foyer F10 
Sonderschau10MobilesMusikMuseum/DE„Mach Musik!"Foyer F112.7.29A

SONDERSCHAU 1

Pikzpalace /BE – „Boucherie Bacul"

Zentralfoyer ZF6
Greet Verhoeven und Eric Peeters sind zwei Graphik- und Animationsfilmkünstler, die ihr Herz an das Straßentheater verloren haben. Im Jahr 2009 haben sie mit „Boucherie Bacul“, einem Stück, das vom Publikum sofort sehr gut angenommen wurde, ihr Debut gegeben. Mittlerweile treten Pikzpalace auf allen großen internationalen Festivals auf und geben Auftritte in ganz Europa. Im Zentrum von „Boucherie Bacul“ steht ein altmodischer Fleischermarktstand, doch darin und darum herum ist nichts so, wie es scheint. Die seltsamen Betreiber dieses wundersamen Marktstandes sind Simone Bacul und ihr Bruder Marcel. Die ruppige Bacul-Familie verkauft ihre morbiden, vor allem aber wahnwitzigen Waren an Passanten und nutzt dabei äußerst seltsame Methoden. Eine herrlich düstere Comedy im Stil einer Nebenaufführung und nichts für schwache Nerven. Als belgische Fleischer richten Pikzpalace ihre schmackhaftesten Stücke an… ohne, dass ein einziges Stück Fleisch in Sicht wäre.

G. Traberproduktion – „Heinz baut"

Zentralfoyer ZF9 | Stand 2.6.17
Aus einem Sack hangt ein Flachsseil. Drum herum liegen 47 Eschenstangen. Drei zusammengebundene Stangen, zum Dreibein gespreizt, erheben sich in ihrer Mitte. Heinz besteigt das Dreibein, zieht ein Seil aus dem Sack und greift die oberste Stange. Er bindet sie senkrecht an einen nach oben ragenden Arm des Dreibeins. Indem nun Stange um Stange schon verbundenes verstrebt und stutzt, entsteht ein Turm. Das System der Konstruktion ist dasselbe wie das aller zuvor gebauten und noch zu bauenden Turme. Die Form jedoch ist jedes Mal anders. Wenn eines Tages der endgultige gebaut ist, wird Heinz ihn nach oben hin verlassen. Bis dahin aber lost er Stange von Stange und stellt sie ans Dreibein. Was bleibt, wenn Heinz den Boden wieder betritt, ist ein Haufen Seile und die zusammengestellten Stangen.

SONDERSCHAU 2

SONDERSCHAU 3

Itinerània /ES – „Escape Caravana. Who killed my rabbit?"

Zentralfoyer ZF7 | Stand 2.2.22
Itinerània praktiziert eine flüchtige und festliche Intervention im öffentlichen Raum und macht damit die Straße zum natürlichen Treffpunkt. Die Basis der Kreationen von Itinerània, größtenteils aus Metall und Holz bestehende Installationen, bilden sichtbare mechanische Grundstrukturen und Vorrichtungen.
Itinerània wurde 2006 gegründet und feierte dies mit seiner ersten großformatigen Installation „El Laberint“ (IKF 2012).
Die neueste Installation trägt den Titel „Escape Caravana. Who Killed my Rabbit?“. Der partizipative Charakter, der typisch für alle Projekte der Gruppe ist, bleibt erhalten. Das Ganze basiert auf der Idee eines Escape-Rooms, der in einen mysteriösen Campingwagen eingebaut ist, in dem ein Verbrechen stattgefunden hat. Es hat einen Mord gegeben. Das Publikum muss seinen Verstand benutzen, um den Mechanismus zum Laufen zu bringen und dadurch den Mörder zu entlarven und sich aus dem Campingwagen zu befreien. Und das alles in vier Minuten!

Giovanni Gassenhauer /DE – „Original italienische Glücksmomente"

Zentralfoyer ZF5 | Stand 2.6.28
Eine mobile Marktkarre, gefüllt mit wunderbarem Schnick-Schnack, Schnäppchen und Überraschungen – präsentiert von Giovanni Gassenhauer, dem cleversten fliegenden Händler auf Europas Nord-Süd-Achse. Mimik, Magie, Musik und viel Situationskomik zum Staunen, Verweilen und Spaß haben. Giovanni ist ein liebenswerter Zeitgenosse, der sich mit seinem aufsehenerregenden mobilen Marktstand zwischen den Gästen bewegt. Aus seinem Gefährt zieht er ständig neue Überraschungen; er singt, musiziert, zaubert und verzaubert. Giovanni ist ein lebensfroher Zeitgenosse, der sein Publikum liebt – und der einzige Markthändler der nichts verkauft, sondern der verschenkt: Glücksmomente!
…und die erlebt sein Publikum reichlich. In den zahlreichen kleinen Begegnungen und Kontakten mit Giovanni Gassenhauer…

SONDERSCHAU 4

SONDERSCHAU 5

Cie. La Malette/ UY– „ Little boy, the king of harmonica"

Foyer F2
„Little Boy, the king of harmonica” (2018) ist vom Mississippi-Blues inspiriert, ein von lustigen Figuren bevölkertes sumpfiges Mini-Universum. Vom grünen Wasser der Bayous bis zu den majestätischen Bäumen an den Flussufern: Little Boy lässt den Geist des Blues wiedererstehen. Die Musik ist von Sonny Boy Williamson II. Die Gruppe Cie. La Malette experimentiert mit dem Puppen- und Objekttheater, das einen direkten Erfahrungs- und Gefühlsaustausch mit dem Publikum ermöglicht, da die Künstler ihrem Publikum physisch sehr nah sind. Das ist visuelles Theater ohne die Einschränkungen der Sprache. Durch die leichten Aufbauten und Materialien kann die Show, in der soziale Themen humorvoll und mit einer gewissen Leichtigkeit aufgegriffen werden, leicht an jeden beliebigen Ort gebracht werden. Esteban Adrian Giovinatti aus Uruguay hat Puppenspiel studiert und liebt insbesondere den traditionellen Stil. Seit 2005 tourt er mit kleinen Produktionen durch Europa, die er besonders an die Anforderungen des Straßentheaters angepasst hat und mit denen er das Publikum auf neue Weise ansprechen will.

CLAP/DE,ES –„Mitmachzikus, Kreativ-Raum"

Foyer F3 | Stand 2.6.10
CLAP ist ein mobiler Zirkus zum Mitmachen, Ausprobieren, Entdecken. Für Kinder genauso wie für Erwachsene. CLAP ist ein Ort, der zum Zuschauen und zum Selbermachen einlädt, der die besondere Atmosphäre von Zirkus vermittelt: etwas nicht Alltägliches mit seinen Liebsten zu erleben, mit Fantasie zu experimentieren und (über sich selbst) zu staunen. Kinder und Eltern dürfen gemeinsam Neues ausprobieren und üben. Sie sind nicht nur Zuschauer, sondern Akteure. Begleitet werden sie dabei durch erfahrene Künstler und Zirkuspädagogen. CLAP ist ein mobiler Zirkus, Schmink-Atelier und Kreativ-Raum. Zuschauen und Selbermachen, alles ist erlaubt. Wir schaffen eine Atmosphäre, in der sich Kinder und Erwachsene von Zuschauern zu Akteuren verwandeln dürfen.    

SONDERSCHAU 6

SONDERSCHAU 7

Walking Piano/DE – „Das größte Klavier der Welt"

Foyer F5 | Stand 2.3.20
Das Walking Piano schrieb bereits Hollywood- Geschichte. Bekannt wurde das Instrument durch den Film „BIG“ mit Tom Hanks. Nun ist das Original exklusiv in Europa auf Tour. Es ist das größte Klavier der Welt und wird mit den Füßen anstatt mit den Händen gespielt. In ihrem einzigartigen Show-Act verzaubern, begeistern und faszinieren Leslie Lynn und Dennis Volk alias Mister Piano die Zuschauer mit ihren mal berührenden, mal mitreißenden Stücken. Die Show, die mit über 200 Millionen Views im Internet ein echter Hit ist, fand u. a. auch ihren Weg in TV-Sendungen. Das Walking Piano ist buchbar als einzelner Act oder als interaktives Mitmachprogramm, für Mitarbeiterevents, Teambuildings, aktive Tagungspausen und viele andere Veranstaltungsarten. Das Walking Piano gibt eine Extraportion Motivation und verankert bleibende Emotionen in den Herzen und Köpfen der Teilnehmer.

Pigeon on Piano/BE – „The Dovecote – The tiniest concerthall in the world"

Foyer F4 | Stand 1.1.12
Die Pianistin Katrien Verfaillie aus Ghent (Belgien) begann 2008, am Tag nach dem Tod ihres Vaters, mit ihren intuitiven Kompositionen. Er hatte sie immer „Täubchen“ genannt, weshalb sie sich für den Künstlernamen „Pigeon“ [dt. Taube] entschieden hat. Am liebsten spielt Pigeon Live-Konzerte! Um ein größeres Publikum anzusprechen, hat sie ein Märchen im Stil eines musikalischen Guckkastens entwickelt. Man sieht einen Taubenschlag, hört Pigeons Klaviergeschichten und wenn man hineinschaut, betritt man den kleinsten Konzertsaal der Welt, eine fantastische Konzertumgebung mit inspirierendem dreidimensionalem Dekor voller Tauben. In dem Taubenschlag ist (nur) Platz für Katrien. Das Publikum kann ihre Live- Klavierdarbietungen zwischen Minimalismus und Chopin über Kopfhörer, die an den Gucklöchern befestigt sind, genießen. Zehn Zuhörer können so gleichzeitig zuschauen und zuhören.    

SONDERSCHAU 8

SONDERSCHAU 9

Superhallo/NL – „DJ Frietmachine"

Foyer F10
Wie viel Rhythmus steckt in deiner Kartoffel? Eine Maschine, die dich dazu bringt mit deiner Kartoffel zu tanzen? Das muss man gesehen haben! DJ Frietmachine ist die schwungvollste Kartoffel-Performance, die es gibt. Er wiegt, misst und untersucht, ob du eine Verbindung hast mit deiner Kartoffel – und dann beginnst du sie mit den speziell entwickelten Instrumenten zu schälen und zu schneiden. In der Zwischenzeit sucht der DJ die passende Musik und spielt dir fette Musik während deine Kartoffel frittiert wird. Und am Ende heißt es: record ready, fries ready! Superhallo – Theater für die Sinne, wurde 2008 gegründet und ist bekannt für seine interaktiven Sinnesinstallationen, die zu persönlichen Abenteuern einladen. DJ Frietmachine ist ihre letzte Erfindung und zeigt, nach Knol d’Amour, erneut ihre Liebe zur Kartoffel.  

MobilesMusikMuseum/De – „Mach Musik!"

Foyer F11 | Stand 2.7.29A
Die vier großen Open-Air-Klangspielplätze „Wasserorchester“, „Klangkanal“, „Giganten“ und „Metallophon“ verführen jeweils bis zu 50 Menschen ab zwei Jahren zu frei forschendem Spiel mit Geräuschen und Tönen. Auf der IKF 2019 präsentiert MobilesMusikMuseum (MMM) Teile des Metallophons / Tetrachords. Sowohl bei Events im Freien, als auch bei längerfristigen Mitmach-Ausstellungen machen sie den Zusammenhang von Material, Länge und Durchmesser auf die Tonhöhe spielerisch erfahrbar. Das MMM verfügt über mehrere 100 solcher interaktiven Klangskulpturen. Die hier gezeigten Spieltische sind eine kleine Auswahl von Indoor-Exponaten, die mit vielfältigen elektronischen Klängen zu klangvoller Kommunikation und tönendem Teamplay einladen. Michael Bradke hat in den letzten 25 Jahren mit seinen Workshops, Science Shows, Ausstellungen und Tagesevents viele Menschen angeregt, das Musikmachen aktiv zu erleben.  

SONDERSCHAU 10

Service

Öffnungszeiten

Fachmesse:
21.01.– 23.01.2019

Ausstellungshallen:
täglich 10:00 – 19:00 Uhr
Live-Programm:
täglich 10:30 – 23:00 Uhr

Tickets

Sparen Sie, indem Sie die Tickets für Ihren Besuch der 31. Internationalen Kulturbörse Freiburg im Vorverkauf erwerben. Hier geht's weiter zum Ticketkauf.
 

Katalog

Der IKF-Katalog, das Muss für einen erfolgreichen Messebesuch. Hier können Sie Ihr persönliches Exemplar bestellen.
Katalog bestellen...

Anreise

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um Ihre Anreise zur Messe Freiburg.
Ihr Weg zu uns...

Internationale
Kulturbörse
Freiburg

Mit freundlicher Unterstützung